freude-am-text | Freude an 220 Seiten Text
1195
post-template-default,single,single-post,postid-1195,single-format-standard,ajax_updown_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-17.0,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive
Mörder Mode Mitgiftjäger

Freude an 220 Seiten Text

In den 20er-Jahren bekam die High Society exotischen Zuwachs: russische Einwanderer königlicher Abstammung, ob wahrhaftig oder vorgeblich, die in dieser Welt des glamourösen Scheins zu wahren Prinzen und Prinzessinnen aufstiegen.
Auf welchem Weg gelangten die Mörder Rasputins in die Pariser Modeszene?
Welche Verbindung bestand zwischen der Zarenfamilie und der Erfindung des berühmten Parfums „Chanel No 5“?
Warum eroberten 1922 russische Stickereien die Laufstege der Haute Couture in Paris?
Und wer waren die berüchtigten „Marrying Mdivanis“, die in Biarritz und Hollywood auf Brautschau gingen und es in wenigen Jahren zu Reichtum durch elf Hochzeiten und sieben Scheidungen mit weiblichen Hollywoodstars und Jet-Set-Millionärinnen brachten?
Freuen Sie sich auf einen informativen und unterhaltsamen Streifzug durch Mode, Parfum, Luxuskarossen und Gesellschaftsklatsch der 1920er- und 1930er-Jahre.